Geschichte des Schmucks:
Das Altertum

 


Dieser Ausschnitt aus dem Muster eines ägyptischen
Armreifens zeigt einen Skarabäuskäfer umgeben von
Reiher- und Ankhmotiven

Das Wort "heilig" bedeutet "ausgerichtet auf einen religiösen Zweck" bzw. "eine göttliche Qualität besitzend" oder "religiöse Gedanken und Gefühle anregend"... so wie dies für die Kuh in Indien und das Krokodil, die Katze und die Zwiebel im alten Ägypten galt.

Ambrose Bierce (1842 - 1914),
amerikanischer Journalist und Kurzgeschichtenautor

Ägyptische Armreifen und Ringe


Anfangs bestanden die ägyptischen
Skarabäusringe nur aus einer Käfer-
darstellung, die mit Hilfe eines Gold-
drahts um den Finger getragen wurde

Während der gesamten Herrschaftszeit der Pharaonen waren Armreifen beliebt, meist wurden sie paarweise an beiden Armen und oft gemeinsam mit passenden Oberarmreifen getragen. Ursprünglich waren diese Armreifen als einfache Spangen ausgeführt, aber ab 2.000 v. Chr. finden wir Armreifen mit Schnallenverschlüssen. Am häufigsten bestanden die Armreifen aus aufgefädelten Perlen, die in verschieden farbigen Bereichen angeordnet waren. Zwischen diesen Bereichen befanden sich goldene Abstandhalter, und der Verschluss der Armreifen war ebenfalls aus Gold verziert mit Einlegearbeiten gefertigt. Oft waren dieser Armreifen ziemlich groß: Jeder der beiden Armreifen der Prinzessin Sit-Hathor-Yunet (1.850 v. Chr.) bestand aus 37 Perlenreihen aus Türkis und Karneol. Solche breiten Armreifen blieben lange in Mode, und um 1.540 v. Chr. wurden sogar Versionen mit einem Gelenkverschluss entwickelt, die aus massivem Gold bestanden.

Ab 2.000 v. Chr. wurden in Ägypten auch Ringe getragen, vor allem Skarabäusmotive waren beliebt, die zugleich auch als Siegelringe verwendet wurden. Der Skarabäuskäfer auf diesen Ringen war üblicherweise aus einem Schmuckstein geschnitzt und auf seiner Unterseite mit der Hyroglyphe des Schmuckmachers versehen. Anfangs wurden diese Käferdarstellungen der Länge nach durchbohrt und an einer Leinenschnur um den Finger getragen - sehr bald wurde dieser Leinenfaden dann durch einen Golddraht ersetzt. Ab 1.500 v. Chr. wurden stabilere Ringschienen statt des Golddrahtes verwendet und der Skarabäuskäfer auf diese Schienen aufgenietet, so dass er frei drehbar blieb. Noch später, während der Regentschaft von Tut-ench-Amun, tauchten die ersten Siegelringe in moderner Bauweise auf, bei denen der Name des Ringträgers auf der dekorativen Frontplatte des Rings eingraviert war. Es wurden in dieser Zeit auch kompliziertere Ringe hergestellt, die kleine Figuren der Götter und symbolisch bedeutsamer Tiere als Verzierung trugen, und es wurde auch die Lotusblüte als Ringmotiv verwendet und mit aufwendigen Schmucksteineinlagen gestaltet.

Ägyptische Halsketten
Ägyptische Ohrringe

 

 

Trennlinie
[ Schmuck und Anhänger: Startseite ]
[ Willkommen ] [ Geschichte ] [ Schmuckkollektionen ]

[ Links ]

Copyright © 2005 Avalon's Treasury
 
Impressum:
Schneitler & Weiss GbR, Waldstr. 14, 83395 Freilassing, Deutschland
Tel.: +49-8654-457 9623 0, Fax: +49-8654-457 9623 9
E-Mail: Kontakt@AvalonsTreasury.de
 
Vertretungsberechtigte Gesellschafter:
Dr. Clemens Schneitler und Dr. Christian Weiss
 
Steuernr.: 105/176/40803, Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß
§ 27 a Umsatzsteuergesetz: DE230625103
 
Informationen zur Online-Streitbeilegung: Die EU-Kommission hat eine Internetplattform zur außergerichtlichen Beilegung von Streitigkeiten betreffend vertragliche Verpflichtungen zwischen Verbrauchern und Händlern, die aus Online-Verträgen erwachsen, (sog. "OS-Plattform") geschaffen, die unter dem folgenden Link erreichbar ist: http://ec.europa.eu/consumers/odr

Bildmaterial © 2005

Alle Rechte vorbehalten.

 

 

Aus unserer Kollektion


Ankh
Ring

 


Wadjet
Anhänger

 


Bastet
Anhänger

 


Horus
Anhänger

 


Horus
Anhänger